Connection failed: SQLSTATE[28000] [1045] Access denied for user 'worresch'@'localhost' (using password: YES) Über Walter Worresch

Über Walter Worresch

Schon während meines Studiums an der Wirtschaftsuniversität Wien bekam ich als selbständiger Programmierer Einblick in die Abläufe vieler Unternehmen. Was mich dabei faszinierte war die Möglichkeit, hier Prozesse kreativ zu gestalten und an die Anforderungen von zukünftigen Entwicklungen anzupassen. Eine Leidenschaft, die mich bis heute nicht losgelassen hat.

1984 stieg ich im Alter von 25 Jahren in die Finanzdienstleistungsbranche ein und erweiterte meine Vertriebsmannschaft innerhalb von zwei Jahren auf fast 800 Mitarbeiter. Hier sammelte ich sowohl Verkaufs-, als auch Führungspraxis.

Vier Unternehmen mit Jahresumsätzen von mehreren Millionen Euro wurden von mir bis zum heutigen Tag teils gegründet, teils in der Gründungsphase übernommen.

Im Rahmen meiner Tätigkeiten bildete ich im Laufe meiner Karriere hunderte Mitarbeiter aus und führte sie durch aktives Coaching zum Erfolg.

Der Garant für den Erfolg ist, sich der Erfahrungen der Vergangenheit bewusst zu sein - ohne sich davon im Denken einschränken zu lassen, den Blick unvoreingenommen auf die Zukunft zu richten, um zu erahnen, wie sich die Anforderungen verändern werden und seine Kreativität einzusetzen, um daraus nutzbringende Konzepte zu entwickeln. ... und niemals still zu stehen!

"It is not the strongest of the species that survive, nor the most intelligent, but the one most responsive to change"

Charles Darwin
Walter Worresch

Beruflicher Werdegang

2016 Gründung der FCF Vermögensberatung GmbH & CoKG
2013 Gründung der VoPeX Holding GMBH
2012 Gründung der Die Vorsorgeexperten GMBH & CoKG
2012 Gründung der Die Pensionsexperten Finanzdienstleistungen GMBH
2011 Gründung der RWP Vorsorgeinvestment GMBH & CoKG
2011 Gründung des Vereins der Pensionsbeitragszahler Österreichs
2009 Gründung der WORRESCH & PARTNER Werteconsulting GmbH
2008 Gründung der "FBF" FinanzBeraterForum Informationsportal & Multimedia GmbH
Verkauf der Anteile im Oktober 2013
2007 Verkauf sämtlicher Gesellschaftsanteile
2003 Entwicklung eines neuen Vertriebskonzeptes für die GENERALI Vers. A.G.
Unterstützung bei der Umsetzung dieses Vertriebssystems
Abhaltung von mehrtägigen Seminaren und Meetingveranstaltungen
2001-2002 Gründung der Concept Consulting BeteiligungsGes.m.b.H. (CCB) mit folgenden 100% - Beteilungen:

CCB & Co ACCURA KG (geschäftsführender Gesellschafter):

Servicierung von selbständigen Vermögensberatern bei der Produktauswahl und bei der Abwicklung des Geschäfts.

  • Entwicklung von Vertriebskonzeptionen
  • Beratung von Finanzvertrieben bei der Gestaltung von Vertriebssystematiken
  • Beratung von Finanzvertrieben bei der Produktauswahl
  • Erstellung von Mitarbeiterabrechnungen für Finanzvertriebe
  • Einführung von Qualitätskontrollmechanismen und lfd. Betreuung
  • Komplette Datenverwaltung (Kundendaten, Mitarbeiterdaten)
  • Backoffice-Abwicklung von Finanzvertrieben
  • Konzeption von Ausbildungssystematiken
  • Unterstützung bei den Ausbildungsaktivitäten

CCB & Co Vertriebskonzepte KG (geschäftsführender Gesellschafter):

Entwicklung von Vertriebs- und Ausbildungskonzepten für Finanzdienstleistungsunternehmen. Aufträge u.a. von der GENERALI Vers. AG.

CCB & Co Controlling KG (geschäftsführender Gesellschafter):

Entwicklung von Software für die Abwicklung von Finanzdienstleistungsgeschäften. Diese Software umfasst von der Beratung, bis zur Produktauswahl, bis zur kompletten Abwicklung alle Bereiche des Vermögensberatungsgeschäfts.

CCB & Co Future Capital KG (geschäftsführender Gesellschafter):

Vertriebsunternehmen im Bereich der Vorsorge (FLV, Fonds), speziell ausgelegt auf den Bedarf von Frauen.

CCB & Co Ausbildungskonzepte KG (geschäftsführender Gesellschafter):

Konzeption von Ausbildungssystematiken und Abhaltung von Ausbildungsveranstaltung im Bereich des Finanzdienstleistungssektors (Vertriebsführung, fachl. Ausbildung im kompletten Produktbereich). U.a. Ausbildungsveranstaltung für Unternehmen der Generali Gruppe.

CCB & Co Finanzkonzepte KG (geschäftsführender Gesellschafter):

Erstellung von privaten und betrieblichen Finanzkonzepten.

2001 Gründung der Spezialabteilung für „Veranlagungen – Investmentfonds“ innerhalb von KAPITAL & SICHERHEIT. Ausbau der Softwareunterstützung für Veranlagungsprodukte. Steigerungsraten von ca. 30% seit 2001 auf dem Veranlagungssektor.
2001

Gesellschafter und Geschäftsführer von KAPITAL & SICHERHEIT

Ausrichtung des Unternehmens auf die besondere Herausforderung des Themas „Allfinanz“:

  • Konzeption und Umsetzung einer Ausbildungssystematik welche den kompletten Bereich des Finanzdienstleistungssektors abdeckt.
  • Einrichtung von Spezialabteilungen für die Bereiche „Versicherung“, „Finanzierung“
  • Erstellung einer Karrieresystematik mit dem Schwerpunkt „Mandantenbetreuung“
  • Konzeption und Implementierung einer Back-Office-Systematik zur Abdeckung des Unternehmensbedarfs
  • Konzeption und Programmierung einer Datenverarbeitungslösung zur Abdeckung sämtlicher Anforderungen des Unternehmens: Abrechnung der AllfinanzCOACHES, Kontrolle der Courtagen der Produktpartner, Abwicklung der Geschäftsfälle der AllfinanzCOACHES, Mandanteninformationssystem, Mitarbeiterinformationssystem, Qualitätsinformationssystem, Beratungsunterstützung: Finanzierungsanalyse, Veranlagungsanalyse, Finanzkonzepterstellung
  • Einführung des Berufsbildes des „AllfinanzCOACHES“
1997-1999

Gesellschafter der VFG

Aufgabenbereich:

  • Mitwirkung an den strategischen Ausrichtungen des Unternehmens
  • Mitwirkung an der Produktgestaltung in Zusammenarbeit mit der UNION Mitentwicklung neuer Produkte
  • Implementierung neuer Produkte (FLV, Investmentfonds) in die Vertriebssystematik der VFG
  • Konzeption und ständige Weiterentwicklung der Ausbildungssystematik der VFG zu Anpassung an die aktuellen Marktgegebenheiten (FLV, Investmentfonds)
1996

Agenturdirektor der VFG

  • Konzeption, Aufbau und Leitung eines Agentursystems innerhalb der VFG
  • Aufnahme neuer Produkte in die Vertriebssystematik (Sachversicherungen, Veranlagungsprodukte, Investmentfonds)
  • Auswahl und Einstellung von Mitarbeitern für das Agentursystem
  • Entwicklung und Umsetzung einer Ausbildungssystematik
1994

Konzeption eines Vertriebskonzeptes für den Vertrieb von kapitalbildenden Versicherungen und Veranlagungsprodukten auf dem tschechischen Markt

Verhandlungen mit der KOOPERATIVA (CS) bez. des Ablaufes der Zusammenarbeit und der Umsetzung des Vertriebskonzeptes im Rahmen eines eigenständigen Unternehmens (KAPITOL)
Entwicklung eines internationalen Karrieresystems für die VFG

1990

Mitwirkung an der österreichischen Ausbildungsakademie der VFG

Konzeption der Ausbildungssystematik

Referententätigkeit:

  • Vertriebsführung (Aufbau eines Vertriebszweiges, Führung und Steuerung)
  • Fachliche Grundlagen der kapitalbildenden Versicherungen
  • Qualitätskontrolle und –steuerung
  • Finanzierungsmodelle
  • Veranlagungsmodelle
1987

Projektgruppe der Wr.Städt.Vers.A.G. zur Entwicklung neuer kapitalbildender Produkte:
Kombinationen zw. traditioneller Lebensversicherung und Veranlagungsprodukten

Entwicklung einer diesbez. Ausbildungssystematik für die Vertriebsmitarbeiter
Entwicklung eines Prozessmanagements für die Abwicklung dieser Produkte

1987 Konzeption, Programmierung und österreichweite Einführung eines Verwaltungsprogramms für die Vertriebsorganisation und Vertriebssteuerung innerhalb der VFG
1987 Div. Vorträge an der Wirtschaftsuniversität Wien zum Thema: „Alternative Vertriebsformen im Finanzdienstleistungsbereich.“
1986 Übernahme eines Geschäftsstellenbereichs, Spezialisierung auf kapitalbildende Produkte, vertriebsverantwortlich für 4 Geschäftsstellen (ca. 400 Mitarbeiter) in Bezug auf Umsatzentwicklung und Qualitätskontrolle
1984-1999 Einstieg in die Finanzdienstleistungsbranche, Vertrieb, Vorsorgesektor (VFG, ein Unternehmen der UNION, Wr. Städtischen, Bank Austria und Hamburg Mannheimer)
Schwerpunktbereich: die Produktpalette der o.g. Eigentümer
1981-1986

Freiberuflicher Programmierer

Aufträge vorwiegend aus dem Bankensektor: Bankomat - Programme, div. Programme in Projektgruppen für den Sparkassensektor (SPARDAT), Homebanking – Programme, Kundeninformationssysteme (z.B. Grazer Flughafen) über MUPID (zur damaligen Zeit ein Einwahlterminal für die Vorstufe des Internets), etc.

1983-1985

Referent bei div. WIFI-Kursen, Werkmeisterlehrgänge
Themen: Betriebswirtschaft, Führungstechnik, Datenverarbeitung

1982-1985

Vertragslehrer am TGM (VLL1),
Unterrichtsgegenstände: EDV, Betriebswirtschaft, Führungstechnik, Betriebslabor

1980-1982 HTL - Assistent in der Stundenplanstelle des TGM